Natura Magica

Willkommen in einer Welt voller Magie, Fantasy und Abenteuern. Natura Magica ist eine Schule zum erlernen der Elementarmagie. Als einfache Schüler beginnend, schreibst du dich hoch bis zu einen wahren Abenteurer.
 
StartseiteNatura MagicaKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)
Fr 09 Nov 2018, 23:39 von Korei

» Die vier Elementarquellen
Di 16 Okt 2018, 22:37 von Yumi

» Geschichten aus der Vergangenheit
Mi 22 Aug 2018, 13:53 von Yumi

» Urlaub am Meer (Special)
Mo 17 Apr 2017, 23:12 von Yumi

» Geheimnisvolle Lichter zusammenfassung.
Di 24 Jan 2017, 20:06 von Korei

Umfrage
November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
KalenderKalender
Besucherzähler
Besucherzähler für Homepage gibt es hier

Teilen | 
 

 Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Korei
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 28.06.12
Alter : 29

Charakter
Magie: Wind
Begleiter: Kitsune (Geist)
Waffe: Armschienen (Fäuste)

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Fr 31 Aug 2018, 22:07

Das Mädchen schien sich jetzt etwas zu beruhigen, denn sie richtete sich wieder auf und stellte sich aufrecht vor Korei hin. "Ich… bin Yumi… Prinzessin Yumi von Telain." erklärte das Mädchen dann. Korei wusste nicht so richtig wie er darauf Reagieren sollte. Sollte er ihr glauben? Doch wirklich Glauben konnte er ihr das nicht. Denn selbst er weiß das eine Prinzessin in einem Schloss wohnt mit vielen Wachen drinnen und außen. So schaute er sie mit Hochgezogener Augenbraue an, doch seufste er dann leicht. "Na gut Prinzeschen, belassen wir es erst mal dabei. Dann lass uns mal los, 'Prinzeschen'." Korei wollte erst mal nichts dazu sagen auf grund der Situation. Doch er fand es merwürdig warum sie sich als Prinzessin aus gibt. Vieleicht glaubt sie, das wenn sie es nicht macht das Korei ihr nicht helfen würde oder ihr Kopf hatte doch mehr abbekommen als gedacht? Egal was es nun ist, er würde ihr erst mal helfen, vieleicht erzählt sie ihm ja auch irgendwann die Wahrheit. Auf jedenfall wollte Korei erst mal von hier weg, doch bevor sie los gehen, wollte er noch etwas erlediegen. "Warte mal bitte kurz." sagte er zu Yumi. Korei ging nun durch die Scheune und suchte etwas. "Ah da!" sagte er nachdem er es gefunden hatte. Es war eine Schaufel. "Ich werde noch schnell das Bauernpaar begraben bevor wir los gehen. Wenigstens das sind wir ihnen schuldig." sagte er mit einen leichten lächeln auf den Lippen.
Kurze Zeit Später hatte Korei zwei Löcher ausgehoben worin er das bauernpaar rein legte und wieder mit Erde füllte. Nachdem er nun Fertig war hatte es angefangen zu Regnen, als würde der Himmel für die beiden Weinen. Korei ehrte die beiden auf seine Art, indem er mit einer Faust langsam über seine Brust fuhr. "Möget ihr in Frieden ruhen." Nachdem er fertig wahr richtete er sich an Yumi. "So Prinzeschen, wollen wir dann?" fragte er sie, doch würde er schweigend warten sollte Yumi auch noch einen kurzen Moment brauchen. Sobald nun Yumi bereit wäre würde er mit ihr zu seiner Hütte Laufen.
Nach oben Nach unten
Yumi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 829
Anmeldedatum : 05.07.12
Alter : 24

Charakter
Magie: Wasser
Begleiter: Katsue (Physisch)
Waffe: Bogen

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Fr 31 Aug 2018, 23:34

Korei glaubte ihr nicht. Vielmehr sah er das Mädchen an, als sei sie verrückt. Nicht mehr bei Sinnen. Yumi nahm es ihm aber nicht übel. Natürlich war es sicher schwer zu glauben, dass sie die Thronerbin  sein sollte, so wie sie herum lief und  dann auch noch fern des Schlosses war. Aber dafür gab es ja einen Grund. Yumi kam nicht dazu, ihm diesen zu erklären, auch machte er nicht den Anschein, als wolle er in dem Augenblick eine Erklärung haben. Vielmehr machte er sich über sie Lustig, nahm sie nicht ernst, da er sie Prinzeschen nannte. Doch Yumi schwieg dazu.
Bevor sie aufbrachen, hatte Korei noch etwas zutun… Yumi sah ihm zu, wie er in der Scheune nach etwas suchte – und bald fündig wurde. Eine Schaufel. Damit wollte der Schwertkämpfer zwei Gräber ausheben!  für das Bauernpaar. Koreis Lächeln konnte die junge Frau nicht erwidern, nach Lächeln war ihr einfach nicht zumute. Dennoch fand sie es gut, dass er dies für das Paar tun wollte. Eine anständige Bestattung hatten sie ohne Zweifel verdient… auch wenn es nicht so weit hätte kommen müssen… Yumi folgte Korei nach draußen. Auf dem Weg aus dem Stall heraus konnte sie den Attentäter sehen, welcher tot am Boden lag. Yumi blieb vor diesem stehen, sah erschrocken zu ihm hinab aber löste sich bald von dem Anblick.
Die Gräber waren bald ausgehoben und der Bauer und die Bäuerin fanden ihren ewigen Schlaf darin. Yumi trat neben Korei, der vor den Gräbern stand und den Beiden seinen Respekt zollte. Zumindest konnte das Mädchen seine Geste mit der Faust nur als solche deuten. Sie selbst stand eher reglos vor den Gräbern, wusste nicht, was sie sagen sollte. Auch wenn sie diese Menschen nicht wirklich gekannt hatte, so erfüllte deren Tod ihr Herz mit Trauer. Das Bauernpaar hatte nichts falsch gemacht, hatte den Tod nicht verdient gehabt. Ebenso wenig wie die Bediensteten im Schloss. Schuld überkam Yumi wieder und stumme Tränen liefen ihr über die Wangen. Diese vermischten sich jedoch mit dem beginnenden Regen und machten sie somit unkenntlich.
Korei fragte sie nach einer Weile, ob sie gehen wollten, doch Yumi schwieg, gab ihm keine Antwort sondern hielt ihren Blick noch einen Moment auf den Gräbern. „Es tut mir… so Leid…“ Sprach sie leise noch ein paar letzte Worte zu den Verstorbenen, bevor sie sich abwandte. Sie sah nun Korei an und nickte langsam zur Antwort auf seine Frage.
„Ja… Doch bitte nennt mich einfach Yumi...“

Yumi würde dem Schwertkämpfer durch den Regen laufend folgen. Zumindest solange, bis sie an einen bestimmten Wald kamen… Völlig durchnässt blieb die Prinzessin davor erst einmal unsicher stehen. Sie wusste, was dies für ein Wald war. „Aber… aber das ist doch der verbotene Wald?! Sagt mir nicht… dass Ihr tatsächlich hier lebt?“
Nach oben Nach unten
Korei
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 28.06.12
Alter : 29

Charakter
Magie: Wind
Begleiter: Kitsune (Geist)
Waffe: Armschienen (Fäuste)

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   So 09 Sep 2018, 21:47

Nachdem auch Yumi alles erledigt hatte gingen die beiden los durch denn Regen. Korei lief vor und Yumi etwas dahinter, beide schweigten denn ganzen weg über bis sie an einen Waldrand ankamen. Dort blieb Yumi stehen „Aber… aber das ist doch der verbotene Wald?! Sagt mir nicht… dass Ihr tatsächlich hier lebt?“. Korei drehte sich völlig durchnässt um und zuckte mit denn Schultern. "Keine Sorge hier gibt es schon lange nichts gefährliches, solange du in meiner nähe bleibst. Außerdem gibt es kein besseres Versteck, als in einem Wald welchen niemand betreten darf oder?" erklärte Korei. "Nun komm lieber weiter wir haben noch einen weiten weg vor uns." sagte Korei und ging weiter.
Unterwegs musste Korei der Prinzessin immer mal helfen, da der weg doch sehr unwegsam ist. Wenn sie mal hinfallen würde, so würde er ihr wieder hoch helfen oder wenn sie über einen Stamm oder felsen nicht kommen würde so würde er ihr rüber helfen. Nachdem sie nun ca. zwei Stunden sich durch denn Wald gekämpft hatten erreichten sie eine kleine Lichtung wo ein kleines Haus steht. "Da währen wir." sagte Korei zu Yumi. "Ich kann euch zwar nicht viel anbieten, aber fühlt euch erst mal wie zu Hause. Hier seit ihr erst mal sicher euer Hoheit." sagte Korei mit einen leichten knicks und einen leichten Grinsen.
Danach ging Korei vor, ins Haus, und suchte ein paar sachen herraus, welche er Yumi geben würde wenn sie im Haus stehen würde. Darunter etwas trockenes zum anziehen und ein Handtuch. "Dies sind sicher nicht die sachen die ihr gewohnt seid aber wenigstens trocken." sagte er bewust ignorierend das sie ja die Kleidung der Bäuerin an hat. "Ihr könnt euch dort.." er zeigte auf eine Tür zu einen anderen Raum. "... umziehen und abtrocknen. Und keine sorge ich werde diesmal nicht rein kommen." Sobald Yumi nun im anderen Raum ist würde Korei zum Kamin gehen und ein Feuer entfachen zum Aufwärmen. Danach würde er sich auch abtrocknen und umziehen, um dann auf die Prinzessin zu warten am Kamin.
Nach oben Nach unten
Yumi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 829
Anmeldedatum : 05.07.12
Alter : 24

Charakter
Magie: Wasser
Begleiter: Katsue (Physisch)
Waffe: Bogen

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Mo 10 Sep 2018, 14:04

Yumi hatte keine andere Wahl als Korei weiter zu folgen. Immerhin wollte sie nicht alleine, mitten im Regen vor diesem Wald zurück bleiben.
Der Weg war beschwerlich und nicht nur einmal rutschte die Prinzessin aus und fiel hin…Der Schwertkämpfer half ihr freundlicherweise immer wieder auf und half ihr auch bei allen anderen Schwierigkeiten auf dem Weg durch den Wald. So kamen sie nach einer gefühlten Ewigkeit bei einer Lichtung an, wo eine Hütte stand. Dies war wohl ihr Ziel, denn Korei steuerte die Hütte direkt an und meinte, dass sie sich wie zuhause fühlen durfte. Allerdings schien er sie auf zu ziehen, denn Yumi glaubte nicht daran, dass Korei sie nun wirklich ernst nahm…
Klatschnass trat die junge Frau näher an die Hütte heran, sah im vorbei gehen noch einen kleinen Stall mit Hühnern, doch sah sich sonst nicht weiter um. Zumal es auch nicht allzu viel zu sehen gab. Vor der Haustür wrang sie sich die langen nassen Haare aus und trat dann ein. „Vielen Dank…Korei…“
Murmelte die durchnässte Frau und sah sich in dem Raum der Hütte um, in den sie gerade gekommen war. Es war noch nicht besonders warm hier drinnen, doch wenigstens war es trocken. Korei reichte ihr ein Handtuch und ein paar trockene Kleider und bot ihr an, sich im Nebenraum um zu ziehen. Dazu betonte er noch, dass er diesmal nicht einfach reinplatzen würde! Na das war ja schon sehr beruhigend… Yumi kommentierte dies nicht weiter, murmelte stattdessen nur ein einfaches „Danke“ Und verschwand dann mit den ganzen Sachen im Nebenraum. Als sie die Tür hinter sich schloss, sie nun alleine war, atmete Yumi tief durch und schloss kurz die Augen. Sie hielt einen Moment inne um zur Ruhe zu kommen, bevor sie die Kleider und das Handtuch irgendwo ablegte um die nassen Sachen aus zu ziehen. Da Yumi durch den Regen und die Kälte zitterte, war sie froh, sich nun etwas trocknen zu können und anschließend in trockene Sachen schlüpfen zu können. Das Bauernkleid wich einer langen Hose und einem einfachen, schlichten Hemd, welche vielleicht ein kleines bisschen zu groß waren, aber wenigstens wärmend und trocken. Die langen Haare wickelte Yumi in das Handtuch, das nasse Kleid hing sie irgendwo im Raum auf und öffnete dann wieder die Tür. Im Kamin brannte bereits ein Feuer als Yumi ins Zimmer kam. Korei war auch dort, stand vor dem Kamin… allerdings nur mit einer neuen Hose bekleidet. Yumi erhaschte einen kurzen Blick auf seinen entblößten Rücken, bevor er sich ein frisches Oberteil überzog. Für einen Moment sah die Frau verlegen weg, doch schloss die Tür dann hinter sich, sodass der Mann dies hören konnte und trat dann näher heran. Sie blieb neben ihm und vor dem prasselnden Kaminfeuer stehen und wärmte sich dort auf. „Das ist schon viel besser… Habt vielen Dank…“ sprach sie und klang erschöpft. „Darf ich Euch etwas fragen? Warum lebt ihr ausgerechnet hier? Mitten im verbotenen Wald und so weit weg von der Stadt?“ Zwar glaubte Yumi nicht, dass Korei ein Verbrecher oder ähnliches war, aber es war nunmal schon seltsam. Jeder in der Stadt wusste, dass der Wald verboten war. Nun war sie alleine dort mit einem Mann, der dort in einer Hütte lebte. Während sie auf eine Antwort wartete, hörte sie den Regen gegen die Fensterscheiben klopfen und das prasseln und knacken des Feuers im Kamin. Die junge Frau sah den Schwertkämpfer einigermaßen ruhig und nun etwas neugierig an.
Nach oben Nach unten
Korei
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 28.06.12
Alter : 29

Charakter
Magie: Wind
Begleiter: Kitsune (Geist)
Waffe: Armschienen (Fäuste)

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Mo 17 Sep 2018, 20:51

Korei hatte sich gerade sein Hemd angezogen, als er hinter sich eine Tür hörte welche zu gemacht wurde. Er drehte sich um und sah das es Yumi war welche aus dem Zimmer kam. Nachdem sie nun die Tür zugemacht hatte ging sie zu Korei und stellte sich neben ihm vor denn Kamin um sich auf zu wärmen. Sie klang etwas erschöft als sie sich bedankte. Wer konnte ihr das auch verdenken? Gestern und selbst heute war schon eine Menge passiert. Korei wollte gerne Mehr erfahren, was war passiert und was hat sie jetzt vor? Doch bevor er fragen konnte kam schon eine von Yumi. Korei hörte sich die frage an und überlegte kurz was er wohl darauf Antworten solle.
"Wenn ich euch dies erzählen würde müsste ich euch leider danach Umbringen." sagte Korei schließlich nach kurzen überlegen, sie ernst an schauend. Er wartete kurz die Reakion von Yumi ab bevor er sich ein Grinsen nicht mehr verkneifen konnte. "Kleiner Scherz." sagte er dann und führ fort auf das Feuer im Kamin schauend und beobachtend. "Was soll ich sagen? Ich weiß es eigentlich nicht wirklich. Mein Vater ist mit mir hier her gezogen als ich noch sehr Jung war. Wieso wir hier hergezogen waren weiß ich nicht mehr, aber ich glaube es hatte etwas mit meiner Mutter zu tun. Na ja ich denke mal ich hatte einfach nie das verlangen noch das interesse hier weg zu gehen seit dem." Korei unterbrach seine erzählung und ging rüber zu einen Fenster. "Außerdem will ich meine Eltern nicht einfach so alleine lassen." meinte Korei etwas leise und Melancholiesch. Er war kurz in gedanken versunken bevor er sich wieder umdrehte zu Yumi. "Aber, was hast du jetzt eigentlich vor? Willst du wieder zurück in dein Königreich oder was willst du jetzt machen? Wenn ihr noch keine Idee habt könnt ihr gerne erst mal hier bleiben bis euch was einfällt. Zumindest seit ihr hier erst mal sicher."
Nach oben Nach unten
Yumi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 829
Anmeldedatum : 05.07.12
Alter : 24

Charakter
Magie: Wasser
Begleiter: Katsue (Physisch)
Waffe: Bogen

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Mo 17 Sep 2018, 22:49

Nach allem was bisher passiert war, war Yumi nicht gerade aufgelegt für derartige Scherze. Sie sah Korei ernst und angespannt an, war auch einen Schritt von ihm weggetreten, als er meinte, dass er sie töten müsste, wenn sie die Antwort auf ihre Frage bekam. Doch das Grinsen kurz daraufhin verriet ihr, dass dieser Schwertkämpfer seine Drohung nicht ernst nahm. Die Anspannung schwand wieder aus Yumis Körper und erschöpft seufzend wandte sie ihren Blick einen Moment in das Feuer. Erst als Korei das Wort wieder ergriff, schaute sie zu ihm, sah ihn im Schein des Kaminfeuers an und lauschte seinen Worten, sah zuletzt auch zu, wie er durch die Hütte zu einem Fenster ging und nach draußen schaute, wo der Regen noch immer gegen die Scheiben klopfte. Er erzählte, dass sein Vater mit ihm einst in diesen Wald gezogen war und seitdem lebte er hier… und das dies in irgendeiner Weise mit seiner Mutter zutun hätte… Anscheinend hatte er auch nicht das Verlangen, nun im erwachsenen Alter in die Stadt zu ziehen und den Grund dafür nannte er ebenfalls, als er ans Fenster getreten war… Er wollte seine Eltern nicht alleine lassen… Yumi hatte niemanden gesehen, als sie her gekommen war. Ihr Blick glitt zu dem Fenster, von dem Korei nun wieder zurück trat, doch durch den Regen konnte sie von ihrer Momentanen Position nichts sehen. Sie wollte aber auch jetzt nicht zu dem Fenster rüber gehen und nachsehen. Dies erschien ihr unangemessen.
Seine Erklärungen warfen mehr Fragen in der Prinzessin auf, als das es ihr lieb war. Auch war sie nicht sicher, ob sie noch näher nachhaken sollte. Sie ließ es sein, denn eigentlich ging es sie ja auch gar nichts an. Hatte sie denn nicht ihre eigenen Sorgen und Angelegenheiten, die sie erst einmal klären musste? Ja, denn Korei erinnerte sie gerade daran. Er wollte von ihr wissen, was sie nun eigentlich vor hatte. Yumi hatte ihn die ganze Zeit lang angesehen, doch nun wandte sie ihren Blick wieder dem wärmenden, knisternden Kaminfeuer zu. Im ersten Moment hatte sie keine Antwort auf seine Fragen und schwieg daher. Als Korei ihr hinzufügend anbot, erst einmal in seinem Heim bleiben zu dürfen, entlockte dies der Prinzessin allerdings ein leichtes, aber dankbares Lächeln. Jenes schwand, als sie seufzend über ihre Möglichkeiten nachdachte.  
„Ich danke Euch sehr, Korei. Für Eure Gastfreundlichkeit… und den Schutz.“ Sie sah einen Moment zu ihm herüber, aber ihr Lächeln von zuvor war verschwunden. „Ich würde gern… zurück nachhause. Aber ich fürchte wenn ich das tue, werde ich es nicht überleben. In die Stadt kann ich auch nicht gehen, denn wenn da noch mehr von diesen Männern sind, die nach mir suchen läuft es auf dasselbe hinaus, als wenn ich direkt zum Schloss gehe.“ Yumi verschränkte die Arme vor der Brust. Einen Arm winkelte sie nach oben an und legte ihren rechten Zeigefinger nachdenklich an ihre Lippen. Ihr Blick war wieder in das Feuer gerichtet. „Ich weiß nicht, wer und wie viele der Wachen den Anschlag überlebt haben… Wenn die Eindringlinge vielleicht sogar die Königliche Garde infiltriert haben, dann habe ich niemanden vor Ort mehr, den ich um Hilfe bitten kann… Hinzu kommt noch, dass der Thron nun unbeaufsichtigt ist… Wenn man auf mich einen Anschlag verüben wollte, dann sicher auch auf meinen Onkel…“ Ob dieser den Hinterhalt überlebt hatte, wusste Yumi nicht. Im Grunde wusste sie nichts, außer, dass sie in Gefahr war, wenn sie zurück ginge… Sie grübelte laut vor sich hin ohne darauf zu achten, wie Korei darauf reagierte. Vielleicht glaubte er ihr… vielleicht hielt er sie aber auch einfach nur für verrückt. Blieb aber immer noch die Frage zu klären, was sie nun tun sollte! Einfach alles hinter sich lassen und ab sofort hier in diesem verfluchten Wald leben mit einem Schwertkämpfer, den sie gerade erst kennen gelernt hatte, erschien der Prinzessin keine erwägenswerte Option zu sein. Auch wenn sie ihm wirklich dankbar für alles war, so musste sie irgendetwas unternehmen, denn diese ganze große Ungerechtigkeit, die ihr und den Schlossbewohnern und Dienern wiederfahren war, konnte sie nicht einfach durchgehen lassen. Zumal ging es um ihr Erbe und das Schicksal des Königreiches.  Sie brauchte Unterstützung, Verstärkung und erinnerte sich an die einst gesprochenen Worte ihres Vaters. >Wofür hatte ein Königreich Verbündete?< „Ich muss nach Marea…“ Murmelte sie vor sich hin und hob den Kopf. Die Arme verschränkte sie wieder beide vor der Brust und seufzte leise. Das Reich Marea zählte zwar seit Jahrzehnten zu den engsten Verbündeten von Telain, doch leider war das am Meer liegende Reich auch einige Tagesreisen weit weg. Und dies mit einem Pferd oder der Kutsche. Zu Fuß würde es nochmal um einiges länger dauern. Wenn Yumi da auch noch alleine ging, würde sie wohlmöglich nicht lebend dort ankommen. Also brauchte sie Hilfe. Die junge Frau sah zu Korei rüber, drehte sich ihm zu und sah ihm ins Gesicht. „Korei, ich danke Euch, für das, was ihr bisher für mich getan habt. Und es tut mir sehr Leid, dass ich Euch bisher nur Umstände bereitet  habe, aber… Ich möchte Euch um noch eine weitere Sache bitten…“ Yumi trat einen Schritt auf Korei zu. Lediglich eine Armlänge trennte die Beiden voneinander. Ich muss schnellstmöglich nach Marea… Aber ich kann nicht alleine gehen und außer Euch habe ich zurzeit niemanden, den ich um Hilfe bitten kann… Würdet ihr mich dorthin begleiten und mir Geleitschutz geben? Es ist viel verlangt, das weiß ich und ich würde dies nicht von einem außenstehenden verlangen, wenn ich eine andere Wahl hätte.“ Der Blick der Prinzessin war fest auf Korei gerichtet. Ihre Miene zeigte eine gewisse Entschlossenheit, aber leider auch ein wenig Verzweiflung.
Sie wollte wirklich nicht noch Jemanden in Gefahr bringen. Doch wusste Yumi sich keinen anderen Rat, als diesen Weg ein zu schlagen. Korei war stark, das hatte sie gesehen und könnte sie sicher beschützen. Nun blieb zu hoffen, dass er ihrer Bitte nachkam.
„Natürlich… entlohne ich Euch Eure Mühen auch!… zu gegebener Zeit…“ Yumi sah an sich runter. Sie hatte ja nur das Nachthemd getragen, bei ihrer Flucht aus dem Schloss… Das Nachthemd… und einen einzelnen Ring um ihren Finger, welchen Yumi sich nun besah. Er war aus Gold und wirkte davon abgesehen sehr unscheinbar. Nur bei genauerer Betrachtung vielen die hauchzarten Gravuren auf der Oberfläche auf, welche in alter Sprache so viel besagten wie, Diene. Ein König diente seinem Volk und sein Volk diente seinem König. Es war ein gegenseitiges Geben und Nehmen, ein Kreislauf, an den der Ring erinnerte… Yumi zog ihn nach kurzem Zögern vom Finger. „Hier… nehmt solange dies hier als Anzahlung…“
Nach oben Nach unten
Korei
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 28.06.12
Alter : 29

Charakter
Magie: Wind
Begleiter: Kitsune (Geist)
Waffe: Armschienen (Fäuste)

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Mo 24 Sep 2018, 22:26

Korei hörte Yumi zu, wärend sie mehr laut nachdachte als mit ihm zu Reden. Doch als sie plötzlich schweigsam wurde und in gedanken versank, ging er zum Kamin und schürte noch mal das Feuer an indem er ein paar hölzer nach legte und sich dann davor hin Kniete um drin rum zu stocherte. Er wollte Yumi die Zeit geben welche sie brauchte um drüber nach zu denken was sie nun machen wollen würde. Außerdem wusste er grad auch nicht was er sagen sollte, so lenkte er sich halt mit dem Feuer ab. Nach kurzer zeit hörte Korei Yumi was vor sich hin Murmeln, wodurch er sich wieder auf richtete und zu Yumi schaute. Kurz darauf richtete sie sich zu Korei und bat ihm darum sie zu Begleiten nach Marea. So stand sie nun vor Korei und schaute ihm entschlossen in die Augen. Korei war das etwas unangenehm wodurch er seinen Blick abwendete. Doch sprach sie weiter und erzählte nun etwas von einer Entlohnung für die Mühen. Als eine art Anzahlung hielt sie ihm einen goldenen Ring hin, welcher ihr anscheinend viel bedeutete.
Korei Schaute auf denn Ring und überlegte. Solle er mit ihr auf Reisen gehen und warscheinlich Abenteuer erleben? Solle er ihr helfen eine verschwörung auf zu decken, wenn ihre Geschichte denn stimmen sollte? Wenn es sogar stimmt und sie wirklich die Prinzessin dieses Landes sein sollte, würde sicher eine hohe Belohnung am ende auf ihm warten. Eigentlich gibt es ja nur eine Antwort auf diese Frage. So griff er nach dem Ring, doch anstatt den Ring zu nehmen machte Korei Yumi's Hand zu und schüttelte dann Kopf. "Ich muss dein Angebot ablehnen." sagte er und ging etwas weg von Yumi, seine Hände hinter dem Rücken leicht verschränkt. "Du musst verstehen das ich hier nicht einfach so weg kann. Es ist zwar sehr verlockend auf Reisen zu gehen und Abenteuer zu erleben, aber ich kann einfach meine Eltern nicht alleine hier lassen. Hinzu kommt das ich niemanden habe der sich hier um alles kümmern würde, wenn ich weg gehen würde." Erklärte Korei ruhig. Aber eigentlich war dies nur eine Ausrede. Denn Innerlich hatte er einfach nur Angst davor seine bisher gewohnte Umgebung zu verlassen. Da machte sich jetzt sein einsammes Leben bemerkbar. "Also, wie ihr seht Prinzesschen, kann ich hier nicht einfach so Weg."
Doch plötlich Leuchtete das ganze Zimmer auf und es gab einen lauten knall. Korei Zuckte zusammen und warf sich auf denn Boden. Im nächsten Moment konnte man Donner hören. Korei Schaute wieder auf und seufste vor Erleichterung. "Ha ha, da ist wohl gerade ein Blitz in der Nähe eingeschlagen. Geht es dir gut?" Fragte er wärend er sich wieder aufrichtete. Doch noch bevor er eine Antwort erhalten konnte roch er etwas in der Luft. Er rante raus und musste mit entsetzen feststellen das es nicht in der Nähe war, sondern das Haus selber getroffen hatte. "Verdammt!" entfuhr es ihm und er rannte wieder rein. "Prinzesschen, du musste hier raus. Das Haus brennt! Der Blitz hat das Haus getroffen und in brand gesteckt." Korei rannte zu ihr, griff ihre Hand und rannte dann mit ihr raus Richtung brunnen. "Bleib hier und beweg dich nicht weg." sagte er ernst und griff sich den Eimer vom Brunnen um ihn mit Wasser zu füllen. Mit dem Vollen Eimer rannte er wieder zurück in das Haus in der Hoffnung das Feuer zu Löschen. Doch es war schon längst zu spät. Als er im oberen Stock an kam, hatte das Feuer schon denn ganzen Dachstuhl erfast. "Scheiße!" sagte er hustend mit einem Arm vor dem Mund. Er wollte eigentlich weiter doch plötzlich brach ein brennender Balken vor ihm zusammen und erwischte ihn fast. Korei realisierte das es zu spät war und er nichts mehr machen konnte. So rannte er die Treppe wider runter. Doch brach um ihm herrum schon das Haus zusammen, wodurch es immer schwerer wurde wieder raus zu kommen. Das Atmen fiel ihm auch immer schwerer, seine sicht verschwamm langsam immer mehr und gerade als er zum Ausgang wollte brach vor ihm wieder ein Balken und versperte ihm den weg zum Augang. Um ihm herrum brannte nun alles Lichterloh. Er konnte kaum noch Atmen und er merkte wie sein Geist immer trüber wurde. "War es das jetzt? Wieso musste das passieren?" sagte er sich als er langsam zu Boden sank und nicht mehr klar denken konnte.
"Willst du wirklich hier einfach so sterben ohne etwas unternommen zu haben?" Auf einmal hörte er ein Tiefe stimme welche ihm bekannt vor kam. "Was soll ich denn machen? Der Ausgang ist Blockiert und das ganze Haus brennt um mich herrum. Es gibt keinen Ausweg mehr." "Wenn du das sagst, aber zu so einen schwächling habe ich dich nicht erzogen. Errinere dich an dein Training, es gibt immer mehrere Auswege aus einer schwierigen lage." Korei schaute auf und meinte kurz seinen Vater zu sehen doch bei genaueren hinsehen konnte er ein Fenster sehen welches nicht Blockiert war. "Ha, dieser alte sack. Selbst jetzt nervt er mich noch mit seinen Training." So nahm er noch mal seine ganze Kraft zu sammen um wieder auf zu stehen und rannte dann los. Seine Augen brannten und der Rauch in seinen Hals krazte fürchterlich, doch ignorierte er das und rannte auf das Fenster zu. Kurz vor dem Fenster sprang er darauf zu und hielt die Hände schützend vor sich um daraufhin durch das Fenster zu brechen und wieder nach draußen zu kommen. Er konnte merken wie er auf dem Nassen boden landete und etwas unsanft aufkam. Er hustete und Atmente dann einmal tief durch. Yumi war wohl zu ihm gelaufen aber er konnte es nicht richtig sehen noch richtig hören. So Atmete er einfach nur tief ein und aus, schaute in denn Nachhimmel, welcher immer noch voller Wolken war und genoss die nässe von dem Regen.
Er konnte das Haus immer noch brennen hören wärend er sich auf dem schlammigen Boden ausruhte. Er richtete sich auf und schaute auf das immer noch brennende Haus, zumindest was davon noch übrig war. Beim anblick des brennen schuthaufens welches mal sein Haus war fing Korei an zu lachen. "Ha, ha, ha, ist schon lustig oder?" sagte er doch fing dann darauf an zu weinen was durch denn regen nicht so leicht zu sehen war. Er zog seine Beine an sich ran und vergrub denn Kopf in diese und umfasste sie mit seinen Armen. So saß er nun da und bemerkte weder den Regen noch Yumi welche neben ihm stand.
Es verging einige Zeit bevor er wieder hoch Schaute. Inzwieschen hatte der Regen aufgehört und der Himmel klarte langsam wieder auf. Vor ihm war nun ein haufen schutt und Asche wo vorher sein Haus war. Er seufste vor sich hin, stand dann langsam auf und ging zu dem haufen schutt hinüber. Dort wo vorher sein Wohnraum war ist jetzt nichts mehr. Hier und da konnte man noch etwas erkenen, was wohl mal Möbel waren. Das einziege was noch halbwegs stand war der Kamin, da dieser aus Stein gemacht war. Wärend er so über den Schutt schlürfte stolperte er über etwas. Er schaute mehr abwesend, was es war. Es war eine kaputte Diehle wo ein hohlraum drunter war. "Was ist das denn?" fragte er sich laut. Solangsam faste sich Korei wieder und fing an die verkohlten Diehlen weg zu reißen. Als er den Hohlraum frei gelgt hatte wunderte er sich, denn in diesem war eine längliche Kiste. Er kniete sich Neugierig hin und holte diese raus. Sie war noch komplet in Ordnung, keine brandflecken oder sonstigen Beschädigungen. Korei Wunderte sich wie das sein konnte wärend er sich den rest des Hauses an sah. Er entschied sich diese zu öffnen und fand dort drinnen einen Zettel welcher auf einer Schwertscheide mit Schwert lag und darunter noch eine Lederrüstung mit einiegen Metalrüstungsteilen.
Nachdem er alles raus geholt hatte nahm er den Zettel und öffnete diesen um ihn zu lesen. Kurz nachdem er anfing kamen ihm wieder die Tränen. Ihm fiel es schwer ihn zu lesen aufgrund der Tränen, doch nachdem er fertig war fing er an zu Grinsen und hielt sich die Augen zu mit einer Hand. Als er sich nun wieder gefasst hatte, wischte er sich die restlichen Tränen aus dem Gesicht, richtete sich wieder auf und wendete sich an Yumi, welche in seiner nähe stand. "Das ganze hier tut mir leid, das du dir sowas mit ansehen musstest. Doch wie es aussieht werden wir beiden nun doch auf Reisen gehen können." sagte er mit einem Grinsen.
Nach oben Nach unten
Yumi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 829
Anmeldedatum : 05.07.12
Alter : 24

Charakter
Magie: Wasser
Begleiter: Katsue (Physisch)
Waffe: Bogen

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Di 25 Sep 2018, 16:05

Etwas angespannt und abwartend lag der Blick der Prinzessin auf Korei während sie seine Antwort abwartete. In ihrer ausgestreckten, offenen Hand ruhte der kleine goldene Ring. Yumi wollte ihn nur ungern hergeben, doch wenn es dazu beitrug, dass der Schwertkämpfer ihr half, dann würde sie ihn dem Mann überlassen. Dieser schaute auf das Schmuckstück, doch zögerte, überlegte scheinbar. Es dauerte einen Moment, bis er eine Entscheidung getroffen hatte und seine Hand nach der ihren ausstreckte. Yumi lächelte schwach. Bedauern um ihren Ring kam zwar in ihr auf, doch auch Hoffnung  und Erleichterung. Wenn er sie begleiten würde, käme sie bestimmt ohne größere Probleme nach Marea. Das Lächeln der Prinzessin schwand allerdings augenblicklich, als Korei ihre Hand schloss und somit ihre Bitte ablehnte. Yumi schaute etwas  fassungslos auf ihre nun geschlossene Hand und dann wieder auf zu Korei, der ein paar Schritte von ihr zurück getreten war. Dabei erklärte er ihr, warum er nicht von seinem Zuhause fort gehen konnte… Yumi drückte dabei die Hand, in der ihr Ring lag, an ihre Brust und senkte etwas enttäuscht den Blick zu Boden. „Ich verstehe…“ murmelte die Prinzessin leise und drehte sich wieder dem Kamin zu und steckte sich den Ring an den Finger. Natürlich konnte sie den Mann nicht zwingen, sie zu begleiten, doch hatte sie darauf gehofft, dass er zusagte. Nun musste Yumi entweder ganz alleine in das Reich am Meer reisen und darauf hoffen, dass sie unversehrt dort ankam oder sich anderswo eine Reisebegleitung suchen, die gewillt war, ihr zu helfen ohne direkt  Unsummen an Honorar zu verlangen. Denn sie rechnete kaum damit, dass ein Anderer ihr ihre Geschichte glaubte, wenn es Korei schon nicht tat.
Ein grelles Licht, welches auf einmal den Raum flutete, riss Yumi aus ihren Sorgen heraus und ließ sie erschrocken zusammen zucken. Donnergrollen folgte dem Licht… nur ein Gewitter. Korei hatte sich auch erschreckt, wie es aussah. Er stand gerade vom Boden auf und vermutete, dass irgendwo in der Nähe ein Blitz eingeschlagen haben musste… dies konnte schon sein und als er daraufhin fragte, ob bei ihr alles in Ordnung war,  nickte die Prinzessin langsam dazu, während ihr Herz noch immer etwas schneller schlug. „Ja… alles in Ordnung.“
Als sie tief durchatmete um sich zu beruhigen, fiel ihr ein ungewöhnlicher Geruch auf… War der vielleicht schon zuvor da gewesen und kam vom Kamin? Während Yumi sich noch ihre Gedanken dazu machte, stürmte Korei plötzlich nach draußen. Die junge Frau sah ihm nach und bekam es langsam aber sicher mit der Angst zu tun. Unsicher trat sie ans Fenster und sah in den Wald. Wenn der Blitz irgendwo eingeschlagen hatte, müsste man doch etwas sehen können… es war allerdings nichts zu sehen, außer dem Hausherren, der gerade wieder hereinkam und panisch auf die Prinzessin zulief.
"Prinzesschen, du musste hier raus. Das Haus brennt! Der Blitz hat das Haus getroffen und in Brand gesteckt."
Entsetzt sah Yumi den Mann an, doch bevor sie etwas sagen konnte, geschweige denn von selbst reagieren konnte, hatte Korei ihre Hand gegriffen und lief mit ihr nach draußen zum Brunnen. Dort angekommen sah Yumi nun selbst, dass das Dach bereits in Flammen stand und sich stetig ausbreitete. Der schwächer gewordene Regen trug auch nicht viel dazu bei, das Haus vor dem Feuer zu retten, welches nicht mehr lange brauchen würde, bis es sich durch das obere Stockwerk gefressen hatte… Dennoch hatte Korei sein Heim noch nicht aufgegeben, wie es schien. Er zog aus dem Brunnen einen Eimer, wies Yumi noch an, zu bleiben wo sie war und lief in das  in Flammen stehende Haus!
„Nicht! Das ist zu gefährlich!“ Rief Yumi ihm nach, hatte den Arm noch nach ihm ausgestreckt, doch brachte es dennoch nichts. Sie erwischte Korei nicht mehr, noch übertönte ihre Stimme die laut knisternden Flammen. Entsetzt und panisch starrte sie auf die Tür, in die der Schwertkämpfer gerade verschwunden war, während das Dach immer mehr in sich zusammen fiel. Hilflos musste die Prinzessin zusehen, wie das Haus immer mehr von den Flammen eingenommen wurde. Und Korei kam einfach nicht zurück! Was stellte er sich vor, ausrichten zu können?! Gegen diese Katastrophe kam er doch nur mit dem einen Wassereimer nicht an! Dennoch wollte er unbedingt beschützen was ihm wichtig war…
Das Haus fiel jedoch unaufhaltsam immer weiter zusammen und Yumi konnte nichts tun um dies zu verhindern, noch Korei zu retten… Traurig und fassungslos lehnte sie gegen den Brunnen, da ihr sonst die Beine wahrscheinlich versagt hätten, welche etwas zitterten. Ihr Blick lag starr auf dem Haus und sie konnte nicht sagen wie viel Zeit vergangen war, als sie sich wieder aufrichtete, da sie etwas bemerkt hatte. Yumi konnte es kaum glauben und lief los zu Korei, der durch den Sprung aus einem der unteren Fenster sich nach draußen gerettet hatte und nun auf dem Rücken am Boden lag.
„Gott sei Dank…“ murmelte die Prinzessin erleichtert als sie sah, dass der Mann noch am Leben war. An den Armen hatte er ein paar Kratzer durch das gebrochene Glas und sein Gesicht war etwas schwarz durch den Ruß, doch dieser wurde sogleich von dem Regen davon gewaschen. Die junge Frau schwieg und ließ Korei ausruhen. Dabei sah sie immer wieder zu dem Haus rüber, bis sie den Schwertkämpfer auf einmal lachen hörte. Sie schaute wieder zu ihm nach unten und wunderte sich, worüber er nun lachte, bemerkte dabei, dass er sich aufgesetzt hatte, doch nun die Beine an den Körper zog und den Kopf in seinen Armen vergrub, welche er um seine Knie geschlungen hatte. Sein Körper zitterte ein wenig, doch wahrscheinlich nicht aus dem Grund, dass ihm kalt war. Betrübt und traurig seufzte Yumi. Sie hatte Mitleid mit Korei doch war sich unsicher, ob sie ihn nun berühren sollte um ihn zu trösten. Sie entschied sich jedoch dagegen und blieb stattdessen weiter schweigend neben ihm stehen und sah zu, wie das Haus in den Flammen unterging…
Die Nacht schritt voran, Regen fiel dabei vom Himmel und löschte nach einer ganzen Weile das Feuer, welches sich das Haus fast vollständig einverleibt hatte.
Korei schaute irgendwann wieder auf, dies bemerkte die junge Frau aus den Augenwinkeln, doch ging sie nicht weiter darauf ein. Sie ließ ihn in Ruhe, denn immerhin musste er selbst erstmal damit klar kommen, dass sein gesamter Besitz gerade zu Asche verwandelt worden war. Alles in allem wirkte es wie ein schlechter Scherz, ein böser Streich des Schicksals, dass dies passiert war… Und Yumi tat es Leid für Korei. Doch…vielleicht konnte er sich ja etwas neues aufbauen… Sie sah ihm nach, wie er aufstand und zu den Überresten seines ehemaligen Hauses rüber ging um sich um zu sehen. Die Morgendämmerung setzte ein, die den Himmel mit roten Farben durchzog, sodass es nicht mehr völlig dunkel war. Yumi folgte dem Schwertkämpfer langsam und begann sich vorsichtig um zu schauen. Es hatte inzwischen aufgehört zu regnen. Dennoch war die junge Frau wieder einmal komplett durchnässt. Dies war aber jetzt nebensächlich. Es sah nicht so aus, als hätte irgendetwas den Brand in dem Haus überstanden. Diese Erkenntnis ereilte auch Korei, der sich betrübt umschaute und durch die Überreste seiner Behausung schlich… Bis er auf etwas stieß. Yumi beobachtete was er tat… Er löste ein paar Bretter aus dem Boden und holte etwas dort drunter heraus… was es war konnte Yumi nicht gleich sagen… Doch als Korei aufstand wirkte er verändert. Nicht nur, dass er nun eine Lederrüstung mit Metallteilen bei sich hatte und ebenso ein neues Schwert, nein. Er grinste sie an! Es schien, als wäre seine Trauer fast vollständig verschwunden. Der Anblick irritierte Yumi. Dazu entschuldigte er sich noch bei ihr. Die Verwunderung stand der Prinzessin ins Gesicht geschrieben. Sie musterte ihn kurz, doch kam dann nicht drum herum das Wort zu erheben. „Euch tut es Leid? …Mir tut es vielmehr Leid um Euer Haus…“ Sie schüttelte den Kopf, denn sie verstand es einfach nicht. „Korei… Woher kommt dieser plötzliche Wandel? Und…was ist das für eine Rüstung?“ Er war zwar der Schwertkunst kundig, aber dennoch schien ihm diese Rüstung zuvor nicht bekannt gewesen zu sein. Während Yumi auf eine Antwort wartete, ging über den Beiden langsam die Sonne auf. Die grauen Wolken von der Nacht waren verschwunden und machten Platz für den neu beginnenden Tag.
Nach oben Nach unten
Korei
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 28.06.12
Alter : 29

Charakter
Magie: Wind
Begleiter: Kitsune (Geist)
Waffe: Armschienen (Fäuste)

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Do 27 Sep 2018, 22:55

Korei erwiederte erst mal nichts, sondern drehte sich zum Sonnenaufgang bevor er anfing wieder etwas zu sagen. "Wie soll ich sagen? Meine Mutter hat mir mehr oder weniger ins gewissen geredet. Und was diese Rüstung angeht..." Korei hielt sie vor sich und schaute sie lächelnd an. "... sie ist sowas wie das Erbe meiner Eltern." Korei nahm die Rüstung wieder runter und drehte sich zu Yumi um. "Außerdem habe ich nichts mehr was..." Korei schüttelte den Kopf und verbeuchte sich danach ernsthaft. "Es tut mir leid. Ich hatte gelogen. Eigentlich hatte ich keinen Grund dein gesuch ab zu lehnen. Doch..." er richtete sich wieder auf und richtete seinen Blick nach unten. "... ich hab angst, angst vor neuem. Du musst wissen das ich seit ich sechs Jahre alt bin alleine mit meinen Vater gelebt hatte. Seit dem hatte ich eigentlich nie wirklich kontakt mit anderen Menschen. Eigentlich habe ich erst seit ca. einem Jahr erst wieder richtig kontakt mit anderen und selbst dort nur mit Auftragsgebern oder zum Einkaufen."
Korei ging wärend er weiter erzählte hinter denn noch stehenden kamin, so das Yumi ihn nicht sehen konnte. "Da ich also nie wirklich den Umgang mit anderen Menschen gelernt habe, fällt es mir schwer mit anderen zu Reden, da ich einfach nicht weiß worüber. Selbst jetzt fällt es mir noch schwer so offen mit dir zu reden. Doch da wir jetzt zusammen auf Reisen gehen werden solltest du wissen worauf du dich einläst. Ich bin eigentlich nur im Kampf zu gebrauchen müsst ihr wissen."
Korei kam wieder hinter dem Kamin vor mit der Rüstung, welche er noch vor kurzem in denn Händen hielt, am Körper angezogen. Eine Leder Rüstung welche aus einen Harnisch welcher nur den Brustbereich schütze, Handschuhe, Stiefel, Beinschienen, einen Metallenen Schulterschutz für denn Schwertarm, sowie Metallene Armschienen welche auch zu einen bestimmten grad verziert waren mit Gravuren aus geschwungenen linien. Als er Hinter dem Kamin vor kam richtete er gerade noch etwas die Armschienen und band sich dann noch das Schwert um, welches auch einen fein ausgearbeiteten Griff mit den selben Gravuren wie bei denn Armschienen. Auf der Klinge selber war auch etwas eingraviert "Kämpfe und Beschütze". Das Besondere an diesem Schwert ist auch das es nur eine Scharfe seite hat.
Nachdem Korei sich nun alles angelegt hatte schaute er nach unten, die Hände etwas vom Körper weg gesteckt und begutachtete alles und musste dabei grinsen. Nachem er Fertig war wendete er sich Yumi zu und ging wieder zu ihr rüber. "Auf jedenfall hat mich der Zettel..." er zeigte den Zettel. "... wieder daran errinert warum mein Vater mich so hart Trainiert hatte. Dies war halt nicht um hier mein Leben zu verbringen, sondern um etwas zu Beschützen. Aus diesen Grund werde ich dich Begleiten und Beschützen. Außerdem werde ich mich hier niemals mehr verbessern können im Schwertkampf." Nachdem er fertig gesprochen hatte stand Korei nun vor Yumi entschlossen und Selbstbewusst mit einer Hand auf dem Schwertgriff. "Ich werde euch sicher und heil nach Marea bringen, Prinzesschen, das Schwöre ich hier und jetzt."
Nach oben Nach unten
Yumi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 829
Anmeldedatum : 05.07.12
Alter : 24

Charakter
Magie: Wasser
Begleiter: Katsue (Physisch)
Waffe: Bogen

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Fr 05 Okt 2018, 12:43

Yumi hatte den Blick gehoben und sah zu, wie die ersten Sonnenstrahlen durch die Kronen der Bäume drangen, die schreckliche Nacht und die Dunkelheit vertrieben und den neuen Tag einleiteten. Korei hatte in der Zeit das Wort erhoben, sodass die Prinzessin ihren Blick wieder senkte und auf den Mann richtete, der ihr den Rücken zugewandt hatte. Sie standen ein paar Schritte voneinander weg, doch nah genug, dass Yumi seine Worte deutlich vernehmen konnte. Er sprach davon, dass seine Mutter der Auslöser für seinen Stimmungsumschwung war… und das die Rüstung von seinen Eltern vererbt war. Noch verstand die junge Frau nicht recht, was Korei damit meinte, doch hörte sie, bevor sie nachfragen konnte, erst einmal seine Entschuldigung an sie, das Geständnis, dass er sie angelogen hatte, was von einer tiefen Verbeugung unterstützt wurde.
Noch schwieg Yumi die ganze Zeit über, seufzte lediglich leise als sie seine Erklärung für das Ablehnen ihres Gesuches hörte und sah ihm nach, wie er hinter den noch stehenden Kamin des abgebrannten Hauses verschwand. Natürlich folgte Yumi ihm nicht sondern senkte nun etwas den Blick. Es war nicht einfach, in die Welt hinaus zu ziehen, wenn man zuvor nichts anderes gekannt hatte als die Vertrautheit des Zuhauses… Zumal war Korei ganz alleine und anscheinend etwas Menschenfremd.
Yumi war bisher auch noch nie alleine unterwegs gewesen, egal wohin. Nicht einmal zum Marktplatz in der Stadt hatte man sie alleine gehen lassen. Es war immer Jemand bei ihr gewesen, der auf sie aufgepasst hatte oder der ihr vorgeschrieben hatte, wo sie hingehen musste. Diese Reise könnte eine Herausforderung für Beide werden, doch zumindest kannte Yumi den Weg.
Die Prinzessin hob den Blick wieder, als Schritte zu hören waren. Etwas schwerer gewordene Schritte und das Geräusch von bewegtem Metall… Als Yumi wieder zu dem Kamin schaute, kam Korei dort hervor. Er hatte die Rüstung  angelegt und richtete sich noch die Armschienen und band sich das Schwert um. Beim Anblick der Rüstung an dem Mann regte sich etwas in Yumis Gedächtnis. Eine fast vergessene Erinnerung, als habe sie diese Rüstung schon einmal gesehen… Doch kam sie nicht dazu, den Gedanken weiter zu denken.
Nachdem er sich selbst gemustert hatte, kam Korei zu Yumi rüber, erklärte ihr, warum er nun gewillt war sie zu begleiten und zeigte ihr dafür einen Zettel, den er wohl mit der Rüstung gefunden hatte. Auch erwähnte er seinen Vater, der ihn scheinbar extra für eine solche Aufgabe trainiert hatte… Korei versicherte ihr auch, dass er sie beschützen und sicher an ihr Ziel bringen würde. Und Yumi glaubte ihm. Sie lächelte ihn dankbar an und trat noch einen Schritt auf ihn zu, senkte kurz den Kopf für eine angedeutete Verbeugung und reichte ihm dann die Hand. Den Kopf hob sie dabei wieder.
„Ich danke Euch. Auf gute Zusammenarbeit. Seit mein Schwert, dann kümmere ich mich um den Rest.“ Yumi wartete, bis Korei eingeschlagen hatte und trat dann wieder einen Schritt von ihm zurück, den Blick musternd und nachdenklich über seine Gestalt schweifen lassend. „Wisst Ihr… Diese Rüstung… Ich habe sie schon einmal gesehen… früher.“ Murmelte die Prinzessin dann nach einem Moment und verschränkte die Arme vor dem Körper, welcher noch immer ziemlich durchnässt und durchgefroren war… Als sie so darüber nachdachte, flackerten Erinnerungen in ihrem Gedächtnis auf. Damals war sie noch ein Kind gewesen, doch hatte sich die Erscheinung des stolzen Mannes in genau dieser Rüstung, die nun Korei trug, sich in ihrem Gedächtnis gehalten. An das Gesicht des damaligen Rüstungsträgers erinnerte sie sich nicht mehr, doch hatte dieser Mann damals mit ihrem Vater gesprochen… auch wenn Yumi nicht mehr zusammen bekam, worüber sie gesprochen hatten, so erinnerte sie sich, dass es um irgendetwas wichtiges ging…
„Natürlich… jetzt erinnere ich mich…“ Sie hob den Blick in das Gesicht des Mannes vor sich.
„Habt Ihr schon einmal von der Legende des Helden dieses Reiches gehört?  Ein Mann, der den Bürgern und der Krone gleichermaßen in schweren Zeiten zur Seite gestanden hat und dazu beigetragen haben soll, dass sich der Frieden in dem Reich so lange hielt. Allerdings hat man ihn seit Jahren nicht mehr gesehen. Manche sagen, er habe irgendwann einfach allem und Jedem den Rücken gekehrt um irgendwo ein anderes, geheimes Leben auf zu bauen… wieder Andere behaupten, er wäre gestorben…“ Yumi machte eine kurze Pause.
„Er hat genau dieselbe Rüstung getragen wie Ihr jetzt… Als ich ein Kind war, habe ich ihn gesehen… Meine Eltern haben mir später Geschichten erzählt… Und das ich auf ihn vertrauen solle, wenn es Schwierigkeiten gäbe…“ Yumi seufzte leise. „Allerdings macht es nicht viel Sinn, nach Jemandem zu suchen, der vielleicht nicht mehr am Leben ist, nicht wahr?“ Aus diesem Grund wollte sie ja auch zu der Stadt am Meer um mit den dortigen Adligen zu sprechen und um Unterstützung zu bitten. Allerdings... ob es nur ein Zufall war, dass Korei nun ausgerechnet diese Rüstung besaß? „Wie auch immer... Wir sollten bald aufbrechen… Bis nach Marea ist es ein weiter Weg.“ Schlug die Prinzessin schlussendlich vor und unterdrückte ein Gähnen. Da sie die ganze Nacht nicht geschlafen hatten, machte sich dies nun langsam bemerkbar. Auch wäre es gut gewesen, die nassen Kleider zu wechseln, aber da dies das einzige war, was sie zurzeit besaß...wobei es nicht einmal ihre eigene Kleidung war, wäre ihr dies sicher nicht vergönnt.
Nach oben Nach unten
Korei
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 28.06.12
Alter : 29

Charakter
Magie: Wind
Begleiter: Kitsune (Geist)
Waffe: Armschienen (Fäuste)

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Fr 26 Okt 2018, 23:48

Yumi kam ein Schritt näher an Korei heran, machte eine angedeutete Verbeugung und strekte ihm dann die Hand entgegen, woraufhin er diese ergriff. Nachdem Korei nun eingeschlagen hatte wich Yumi wieder ein Schritt zurück und musterte danach Korei nachdenklich. Korei dachte sie würde einfach nur die Rüstung bewundern, doch anscheinend schien diese sie an irgendjemanden zu errinern. Korei wartete ohne etwas zu sagen, wärend Yumi den Blick senkte und anscheinend nachdachte. Nach kurzer Zeit hob sie den Blick und schaute Korei wieder an. Sie erzählte von einer Legende eines Helden welcher die Bürger und der Krone zur seite gestanden hatte. Dieser Held soll die selbe Rüstung getragen haben wie Korei jetzt. Yumi erzählte das ihre Eltern meinten sie solle ihn vertrauen wenn es mal Schwierigkeiten gäben sollte, doch sah sie keinen sin darin nach jemanden zu suchen, wo man nicht mal weiß wo er gerade ist noch ob er überhaupt noch lebt. Korei dachte über diese sache nach da sie ihm, so ähnlich, bekannt ist. Sein Vater hatte ihm früher immer davon erzählt was für ein toller Mann er früher war und er wolle das Korei auch mal für die Gerechtigkeit eintreten solle.
Yumi wollte langsam aufbrechen da es wohl noch ein weiter Weg ist nach Marea. Korei schaute sich daraufhin noch mal um und blieb mit dem Blick auf den kleinen Käfig mit den Hünern liegen. Dieser hatte das Feuer nämlich überstanden, nur die Hüner waren noch etwas aufgeregt und gackerten noch etwas unruhig vor sich hin. Er schaute sich weiter um und sah das die kleine Hütte wo er seine Werkzeuge aufbewahrte auch noch stand. Desweiteren war auch das Feld noch intakt geblieben. "OK Prinzesschen, ich werde noch ein paar Vorräte einsammeln, mich noch verabscheiden und dann können wir Aufbrechen." Korei schaute wieder zu Yumi. Beim Anblick der nassen Kleidung überlegte Korei kurz, doch suchte danach nach ein paar nicht verkohlte Hölzer und wollte erst mal ein Feuer machen. Nachdem er nun genug zusammen hatte, holte er ein Paar Feuersteine aus einen Beutel welchen er bei sich trug raus, doch er zögerte einen Moment bei dem Gedanken vom Feuer. Seine Hände zitterten, bei dem Gedanken an letzter Nacht. Er griff mit seiner linken Hand nach seiner rechten um das Zittern zu unterbinden und Atmete dabei einmal tief durch. Daraufhin beruhigte sich das Zittern und er schlug die Feuersteine aneinader bis das Holz anfing zu lodern. Korei drehte sich sofort weg und ging einen Schritt weg vom Feuer. "Wärend ich Vorräte zusammen suche, kannst du deine Kleidung etwas Trocknen und dich noch etwas ausruhen bis wir los gehen."
Korei ging sofort los Richtung hütte ohne Yumi noch mal an zu schauen. 'Meine Güte jetzt hab ich schon angst vor einem kleinen Lagerfeuer. Ich hoffe dies legt sich wieder mit der Zeit.'
Beim Lager angekommen suchte er in diesem nach einen Sack, welchen er auch schnell fand. Er nahm auch noch ein Messer welches dort rum Lag mit. Als er sich wieder umdrehte um zum Feld zu gehen fiel ihm ein alter Bogen ins Auge. Korei verschränkte die Arme und überlegte kurz. 'Wenn das stimmt was unser Prinzesschen sagt, dann wird unsere Reise sicher gefährlich werden. Vieleicht sollte ich ihr beibringen mit Waffen um zu gehen. Vieleicht kann sie ja als Adliege sogar schon mit einen Bogen umgehen, ansonsten sollte ich es ihr beibringen und den Schwertkampf wohl am besten auch noch. Ich bin mir zwar nicht sicher ob sie jemanden töten könnte, aber um sich selbst zu schützen würde es sicher reichen.' Korei nickte, nahm denn Bogen und legte sich diesen über die Schulter. Nun ging Korei Richtung Feld und erntete was reif war. Nachdem er fertig war ging er rüber zu denn Hünern. Korei stand nun vor dem Käfig und überlegte was er mit denn Hünern machen sollte. Mitnehmen könnte er sie nicht, hierlassen wäre etwas grauenvoll da sie ja dann langsam verhungern würden und Freilassen wäre sicher auch nicht das sinvollste da sie sicher dann wilde Tiere reißen würden. So entschied er sich, sie selber zu schlachten und diese jetzt zubereiten da sie sich sicher nicht lange halten würden unterwegs. So atmete Korei einmal ein und aus und hatte wieder diesen Blick als hätte er sämtliche Gefühle abgetötet, woraufhin er zur tat schritt. Ein Paar Minuten Später hatte er alle Hüner Geschlachtete und soweit fertig gemacht um diese zu Braten.
Nachdem er nun alles hatte ging er wieder rüber zu Yumi mit dem Sack voller Gemüse, einer Eisenstange an welcher schon die Körper der Hüner aufgespießt waren und zwei halterungen welche er nach kurzer Überwindung jeweils an einer seite nebem dem Feuer in die Erde drückte. Dann Legte er die Eisenstange in die Halterung und würde im Laufe der Zeit immer mal wieder dran drehen. Jetzt wendete er sich auch endlich wieder Yumi zu. "Dies ist vieleicht nicht das beste Frühstück, doch es wird uns wieder zu Kräften kommen lassen. Ich weiß zwar das du es Eilig hast aber es würde niemanden helfen wenn du unterwegs zusammen brichst vor Erschöpfung und Hunger. Deswegen sollten wir uns diese Zeit noch nehmen bevor wir aufbrechen. Außerdem würde ich dir noch eine Frage stellen. Weißt du zufällig wie dieser Held, von dem du vorhin gesprochen hast hieß? Ich habe das Gefühl das ich ihn kennen könnte."
Nach oben Nach unten
Yumi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 829
Anmeldedatum : 05.07.12
Alter : 24

Charakter
Magie: Wasser
Begleiter: Katsue (Physisch)
Waffe: Bogen

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Mo 29 Okt 2018, 11:56

Yumi ließ Korei natürlich die Zeit um sich auf die Reise vorzubereiten… und sich zu verabschieden. Die Prinzessin blieb stehen wo sie war, schaute noch einmal auf die abgebrannten Überreste des Hauses, doch dann beobachtete sie Korei dabei, wie er Holz zusammen sammelte und für ein Lagerfeuer aufstapelte. Als der Schwertkämpfer das Feuer entzünden wollte, zögerte er. Yumi war zu ihm getreten und stand Korei nun gegenüber, wodurch sie sehen konnte, wie er sich erst beruhigen musste, bevor es ihm gelang, das Feuer zu entzünden. Ein betrübtes, leises seufzen ließ Yumi verlauten, doch kommentierte seine Nervosität aufgrund des Feuers nicht weiter. Sie konnte es verstehen, dass ihn dies nun unruhig machte, nachdem sein Haus den Flammen zum Opfer gefallen war und er selbst sich sogar noch in das brennende Gemäuer begeben hatte… Der Mann wandte sich ab und begann damit sich um zu sehen. Da Yumi ihn nicht stören wollte, setzte sie sich auf den Boden vor das Feuer. Der Boden war zwar noch etwas feucht vom Regen, doch dies machte der Prinzessin nichts aus. Es war gut, zu sitzen, sich aus zu ruhen und die Wärme des Lagerfeuers zu spüren, welches ihre Kleidung langsam, zumindest antrocknen würde. Die junge Frau winkelte die Beine an und zog sie an den Körper an. Ihre Arme legte sie darum und lehnte ihren Kopf auf ihre Knie. Yumis Blick war auf das Feuer vor sich gerichtet. Sie hörte, wie das Holz beim Verbrennen knackte, hörte Vögel in den Bäumen um sie herum erwachen und pfeifen, hörte das Gackern der Hühner in dem kleinen Stall nicht weit weg vom Haus und auch Koreis Schritte hörte sie. Die Metallteile der Rüstung verrieten ihn.
Für den Moment  herrschte eine angenehme Ruhe. Etwas Frieden nach der schlimmen Nacht… und dem schlimmen Tag davor. Dieses, zumindest für den Moment, zur Ruhe kommen, ließ Yumis Augenlieder immer schwerer und schwerer werden. Und sie gab dem nach. Ein wenig ausruhen, nur für einen Augenblick konnte nicht schaden. ..

„Dies ist vieleicht nicht das beste Frühstück, doch es wird uns wieder zu Kräften kommen lassen.“
Koreis Stimme ließ die Prinzessin zusammen zucken und die Augen wieder öffnen. Sie hob den Kopf und sah zu dem Mann rüber, der sie darüber belehrte, dass es besser war, sich noch etwas Zeit zum Ausruhen zu gönnen und des weiteren noch eine Frage stellte. Yumi blinzelte müde, hatte seine Worte nur beiläufig mitbekommen während sie anscheinend eingedöst war. So rieb sie sich die Augen und unterdrückte ein Gähnen, während sie die Stimme erhob. „Verzeiht… wie war die Frage?“
Während Korei sich wiederholte, bemerkte Yumi, dass nun neben dem Feuer eine Halterung aufgebaut worden war, wo an einem Spieß Fleisch über dem Feuer gebraten wurde… Das waren dann wohl die Hühner gewesen, denn das gegacker war vollständig verstummt… Es roch gut und erinnerte Yumi daran, dass etwas zu essen eine gute Idee wäre.
Der Schwertkämpfer wollte wissen, wie der Name des Helden war, den sie zuvor erwähnt hatte. Yumi wandte ihren Blick von dem Spieß ab und Korei zu.
„Er war bekannt unter dem Namen klingengewitter Gran." Die Prinzessin setzte sich aufrecht hin. Die Beine legte sie zur Seite um und legte ihre Hände in den Schoß.
Nach oben Nach unten
Korei
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 28.06.12
Alter : 29

Charakter
Magie: Wind
Begleiter: Kitsune (Geist)
Waffe: Armschienen (Fäuste)

BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   Fr 09 Nov 2018, 23:39

Yumi war anscheinend eingeschafen, denn als Korei sie ansprach zuckte sie zusammen und sah auch etwas schläfrig aus. Nachdem Korei seine frage noch mal wiederholt hatte auf bitte von Yumi, schien sie kurz zu überlegen doch sagte dann einen Namen. Korei kannte diesen Namen, denn sein Vater hatte oft von ihm gesprochen so zu sagen oder besser von sich. Gran, war der Name von Kore's Vater. Er hatte sich zwar selber nie Klingengewitter genannt aber diesen Beinamen schon mal erwähnt. "Dann weiß ich wo er ist, nur das wird dir wohl nicht viel helfen."

Fals Yumi fragen sollte wo oder warum würde Korei kurz Überlegen, auf das Frühstück schauen und dann sagen. "Komm kurz mit." Danach würde er mit Yumi zu denn Steinen gehen welche als Grabsteine dienten. "Hier." sagte Korei nur und Zeigte auf einen der beiden Steine, auf welchen der Name Gran Shade eingraviert war. auf denn anderen stand der Name seiner Mutter, Scarlet Shade. "Seit nun mehr als ein Jahr liegt er schon hier. Er war an einer alten Verletzung gestorben." Korei kniete sich vor denn Stein hin und fasste ihn an mit der rechten Hand und schaute dabei traurig und doch voller Reue. Als er sich wieder aufrichtete, wendete er sich Yumi wieder zu und meinte lächelnd "Aber vieleicht reicht dir ja auch der Sohn."
Fals Yumi was sagen würde, würde Korei noch zuhören und erst danach etwas sagen. "Na ja, auf jedenfall sollten wir erst mal zurück gehen und was Essen." Woraufhin er mit ihr zurück zum Lagerfeuer gehen würde um etwas zu Essen.

Wärend beide nun an ihren Hähnchen rumknabbern fragte Korei, Yumi noch etwas. "Da fällt mir gerade wieder ein. Hast du eigentlich irgendeinen Umgang mit einer Waffe gelernt, wie Schwert oder Bogen? Ich denke nämlich das dies ihm Laufe unser Reise dir helfen könnte, denn irgendwann wird bestimmt mal ein Moment kommen wo ich dich nicht beschützen kann und dann wäre es nicht schlecht wenigstens die Grundlagen zu kennen."
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)   

Nach oben Nach unten
 
Eine neue Geschichte (vorläufiger Arbeitstitel)
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» [IA] Kampagne Eine neue Bedrohung
» Mein ex hat eine neue Freundin!!!! bitte helft mir
» Mein Ex hat eine neue Freundin =(
» "Nicht bereit für eine neue Beziehung"
» The Tribe: Eine neue Welt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Natura Magica :: RPG :: Abenteuer-
Gehe zu: